RUN & BIKE Club Schmalkalden e.V. 


gute Laune am Vorabend

24.06.2018Dreiländergiro Nauders

Ein erster Höhepunkt im Jahr 2018 war die Teilnahme am Dreiländergiro in Nauders. Der 168 km lange Radmarathon mit 3600 Höhenmetern führt über die Passhöhe des Stilfser Joch und den Ofenpass sowie durch Teile des Unterengadin.
Unser Verein war hier mit fünf Teilnehmern am Start. Wie sich diese auf der Strecke geschlagen haben könnt ihr im folgenden Bericht lesen.
Dreiländergiro 2018



Karsten kurz vor der Plattenstraße

29.04.2018Pless Bergzeitfahren in Breitungen

Auf einer verlängerten Strecke mit Start am Bahnhof in Breitungen wurde in diesen Jahr das Pless-Bergzeitfahren ausgetragen. Alle Teilnehmer strahlten mit der Sonne um die Wette. Bei diesen Bedingungen sollten auch Top-Zeiten zu erwarten sein. Das Bergzeitfahren gewann am Ende Matthias Hesse vom Team Fahhrad Eberhard in einer Zeit von 19:44 min. Zweiter wurde Julius Wagler mit 20:09 vor Benno Weber in 21:20 min. Vom Run-Bike Club Schmalkalden war Sven Fricke und Karsten Lange am Start. Sven kam in 29:52 min oben an und wurde Gesamt Sechsundvierzigster, Karsten benötigte 23:04 min und wurde Gesamt Dreizehnter.In der Ak Wertung bei den Senioren 2 waren das der 16. und 3. Platz. Bei den Laufwettbewerben war in diesem Jahr kein Starter von unserem Verein am Start.



Sven im Ziel

31.12.2017Silvesterlauf in Meiningen

Fast schon traditionell ist der Jahresabschluss in Form eines Silvesterlaufes. Für uns bietet sich hier der bestens organisierte Lauf in Meiningen. Zahlreiche Läufer aus der Umgebung nehmen hier die Gelegenheit war um vor der Silvesterfeier noch einmal aktiv zu werden. Von unserem Verein war in diesem Jahr Sven Fricke am Start. Im Lauf über 10 Kilometer war mit seiner Zeit knapp unter einer Stunde zufrieden. Leider verhinderten private und dienstliche Gründe die Teilnahme weiterer Run&Bike Läufer. Bei der nächsten Austragung siehts bestimmt wieder besser aus.



Karsten bei der Trophy 2016

07.10.2017 Salzkammergut-Trophy 2018

Am 14.07.2018 ist es für Andreas und Karsten wieder soweit. Nach 2016 werden beide wieder am Start des wohl schwersten MTB-Marathon Europas stehen. Bei ihrer ersten Teilnahme waren beide 14:21 Stunden unterwegs um die mit 7100 Höhenmetern unterlegten 210 Kilometer zu absolvieren. Für die erneute Teilnahme wissen beide was in der Vorbereitung zu ändern ist. Mehr Höhenmeter und Krafttraining werden auf dem Plan stehen. Wenn dann noch das Glück mit dem Material mitspielt steht einer Verbesserung der Premierenzeit nichts im Weg. Mehrere Reifendefekte bei Andreas waren damals zu beheben. Am falschen Material lag es nicht da Karsten mit identischer Bereifung unterwegs war.



Christian im Ziel beim Amsterdam-Marathon

07.10.2017 Amsterdam-Marathon

Christian Koch konnte im Herbst den traditionellen Marathon in Amsterdam erfolgreich beenden. Bei herrlichem Herbstwetter gingen Tausende Läufer an den Start. Auch beim einige Wochen später stattfindenden Geländelauf in Wandersleben, organisiert von Olympiasieger Nils Schumann, war Christian am Start. Genaue Ergebnisse findet ihr bald hier.



Die Jungs vom Run-Bike-Club vor dem Start

02.10.2017 Bergzeitfahren Brunnhardtshausen

Wie immer beendeten wir unsere Saison beim Bergzeitfahren in Brunnhardtshausen in der Rhön. Bei besten Wetter waren alle aktiven Fahrer unseres Vereins zusammen von Schmalkalden nach Brunnhardtshausen geradelt. Nach dieser 35 km Aufwärmung ging es nach kurzer Pause den Berg nach Steinberg hinauf. Im Rennen gegen die Uhr konnten wir einige gute Platzierungen erringen. In der Klasse Senioren M35 wurde Michael Fuckel Dritter vor Christian Koch als Viertern, bei den Senioren M45 konnten Karsten Lange und Volker Stumpf die Plätze zwei und drei einfahren. Sven Fricke auf Rang sechs und Jörg Kunze auf Rang sieben waren ebenfalls gut dabei. Nach der Siegerehrung gab es wie immer leckeren hausgemachten Kuchen und Kaffee. Danke auf diesem Weg für die alljährlich tolle Organisation dieses Rennens an den Radclub Feldatal. Natürlich ging es per Fahrrad wieder zurück nach Schmalkalden.



Volker Stumpf

27.08.2017 Ötztaler Radmarathon

Volker ist unser Glückspilz! Nachdem wir alle bei den Verlosungen durchgefallen waren sicherte er sich einen Startplatz bei einem Preisausschreiben der Firma Sportful. Er gewann seinen Startplatz und so stand er in Sölden am Start. Gut vorbereitet konnte er im großen Fahrerfeld mithalten und wurde erst am Timmelsjoch durch Krämpfe aus dem Tritt gebracht. Hier konnten aber Physiotherapeuten an der Verpflegungsstelle Hilfe leisten. Am Ende war Volker mit einer Fahrzeit von 09:14,40 Stunden im Ziel. Mit seiner Platzierung auf Rang 877 in der Gesamtwertung und Altersklassenrang 482 war er nach seiner ersten Teilnahme sehr zufrieden.



Andreas am Bernina-Pass

25.07.2017 Granfondo Gavia-Mortirolo, Aprica Italien

Der Granfondo Gavia-Mortirolo sollte einer unserer Höhepunkte im Jahresverlauf werden. Leider wurde dieses Rennen in der Lombardei wegen schwerer Gewitter und Murenabgängen am Gaviapass abgesagt. Eine Verschiebung des Starts von 6:30 Uhr auf 7:30 Uhr reichte leider auch nicht aus um die Folgen des Unwetters zu beseitigen. So blieb dem Veranstalter nur die Absage zur Sicherheit aller Teilnehmer.
Wir wollten das Beste aus der Situation machen und starteten um 11:00 Uhr bei Sonnenschein in Richtung Tirano. Von hier aus sollte es auf den Berninapass in der Schweiz gehen. Wir kamen bei gutem Wetter auch bis etwa 5 Kilometer vor die Passhöhe. Hier mussten wir umkehren weil von Norden ein erneutes Gewitter angezogen kam. Also wieder ab ins wärmere Tal.
Bereits am Vortag fuhren wir die Schlussrunde des Radmarathon über den Santa Caterina Anstieg bei Aprica. Trotz der Absage des Marathons war es für uns eine tolle Tour. Alle hatten viel Freude bei gemeinsamen Kochen (ja, Männer können kochen!) und Zusammensein. Natürlich steht ein Start im nächsten Jahr auf der Liste. Der Mortirolo als schwerster Anstieg der Alpen wartet so noch auf unseren Ansturm.



Durst nach dem Rennen

21.05.2017 Neuseen-Classic Leipzig

Eine Mannschaft mit fünf Fahrern konnten wir in diesem Jahr zur Leipziger Neuseen-Classic schicken. Alle Fahrer hatten bereits einige Trainingskilometer in den Beinen. So waren wir gespannt was am Ende in der Mannschaftswertung herauskam. Unter den 64 gemeldeten Teams aus ganz Deutschland wurden die Mannschaft Run&Bike Club Schmalkalden nach Zielschluss auf Rang 30 gelistet.
Das Rennen ging vom Start weg sehr schnell los und schon am Ortsausgang Leipzig war das Feld in mehrere Gruppen aufgesplittert. Den Sprung ins erste Fahrerfeld schaffte keiner, in der ersten Verfolgergruppe fand sich Karsten wieder, in der zweiten großen Gruppe waren Jörg, Volker, Andreas und Sven. Auf den schmalen Straßen rund um den Störmtaler See war bei starken Wind an ein Vorfahren in die erste Gruppe nicht mehr zu denken. So war ds Rennen auf der ersten Runde um den See schon entschieden.
Ein engstirniger Bürger wollte das Rennen schon vor dem Start entscheiden. In einer scharfen Linkskurve kippte er vor dem Rennstart 2 Liter Öl auf die Straße. Glücklicherweise wurde die Stelle rechtzeitig erkannt und konnte von der Feuerwehr entschärft werden. Die Stelle wurde von der Polizei während des Rennens gut abgeriegelt und so konnte die Gefahr gebannt werden. Wir bedanken uns bei allen Helfern.


Pleß-Bergzeitfahren am 30.04.2017

Sonniges Wetter empfing in diesem Jahr die Starter im Breitunger Ortsteil Knollbach. Beim ersten Lauf zum Rhön-Rennsteig Cup wollten auch wir unsere Form testen.
An den Start gingen Sven Fricke, Jörg Kunze und Karsten Lange. In den Kampf um die vorderen Positionen hat es nicht gereicht. Bester des Tages war Sven Baumann vom SV Werra 07 Hildburghausen in einer Fahrzeit von 17:12 min. Zweiter wurde Julius Wagler vom RSC Turbine Erfurt mit 17:38 min vor Benno Weber vom MTB Club Suhl mit 18:55 min Fahrzeit.
Als Platzierte vom Run-Bike-Club Schmalkalden wurden als Gesamt-Zehnter Karsten Lange mit 20:41min, Sven Fricke auf Rang 46 mit 27:24 min und Jörg Kunze auf Rang 56 mit 29:03 min notiert.

Ötztaler Radmarathon 2017

Bei der Startplatzauslosung für den Ötztaler Radmarathon sind wir wieder mal leer ausgegangen. Nun ruht die Hoffnung entweder auf der Nachverlosung Ende April oder auf die Möglichkeit Startplätze auf uns zu übertragen.
Wer also eventuell für uns zwei Plätze übrig hat kann sich gern bei uns melden. Kontakt über runandbike@gmx.de

Ganfondo La Campionissimo 2017

Einer unserer großen Höhepunkte im Jahr 2017 wird die Teilnahme am Granfondo La Campionissimo am 25.06.2017 in Italien. Mit Start und Ziel in Aprica geht es über den Gavia-Pass (2618m) sowie den Mortirolo (1896m). Letzterer wird mit 12 Km Länge und einer durchschnittlichen Steigung von 11 Prozent eine Top-Herausfordung bevor nach 175 km das Ziel in Aprica erreicht ist. Gemeldet sind Andreas Volk, Sven Fricke, Volker Stumpf und Karsten Lange.


Sven am letzten Steilstück nach Steinberg

02.10.2016 Bergzeitfahren in Brunnhartshausen

Zum Saisonabschluss waren wir wieder beim Bergzeitfahren in Brunnhartshausen am Start. Wir waren hier schon mehrmals am Start und kennen die Strecke nach Steinberg genau. So konnten wir in diesem Jahr auch gute Egebnisse erzielen.
Als erster unseres Teams ging Karsten auf die Strecke, kurz danach war Sven an der Reihe. Bei böigem Wind war der Anstieg in diesem Jahr nicht einfach. Trotzdem konnten beide ihre Vorjahreszeiten verbessern. Karsten war nach 7:49 min in Steinberg, Sven wurde nach 10:26 min gestoppt. In der Altersklasse der Senioren M45 war das der zweite und der fünfte Rang.



28.08.2016 Ötztaler Radmarathon 2016

Diesmal sollte es klappen! Gute Vorbereitung, Top-Wetter. Alles stand für eine gute Zeit beim Jubiläums-Ötztaler für Karsten Lange bereit. Die zehnte Teilnahme sollte endlich die sieben Stunden Zeit bringen. Für Karsten kam es anders, für Andreas Volk lief seine Premiere bestens.

Bericht Ötztaler Radmarathon 2016



09.07.2016 Salzkammergut-Trophy Bad Goisern

Andreas Volk und Karsten Lange waren dabei. Wie es ihnen beim schwersten MTB-Marathon Europas erging könnt ihr hier lesen

Bericht Salzkammergut Trophy 2016



Denkmal an der Madonna del Ghisallo

26.-30.08.2015 Trekkingradtour zur Kapelle Madonna del Ghisallo am Comer See

Das Wetter der letzten Augustwoche war der beste Begleiter auf unserer 4-Tages Tour an den Comer See und zurück. Start war in Feldkirch/Österreich. Die erste Etappe führte über Chur und die Via Mala nach Splügen in der Schweiz. Am zweiten Tag ging es an den Comer See in Italien. Ziel war hier die Kapelle Madonna del Ghisallo. Hier sind Austellungsstücke aus 100 Jahren Radsport zu sehen. Besondere Herausfordung war der Anstieg zur Kapelle welcher jedes Jahr bei der Lombardei-Rundfahrt gefahren wird. Mit 40 Kilo-Rädern besonders schwer. Endpunkt der Etappe war Colico am Nordende des Comer See. Am Tag drei ging es über Sondrio, Tirano und den Bernina-Pass nach Samedan im Engadin. Schließlich führte die Strecke über den Albula-Pass, Lenzerheide und Chur wieder zurück nach Feldkirch. Sven, Karsten und ein befreundeter Radler haben täglich über 100 Kilometer auf ihren schwer bepackten Rädern zurückgelegt. Vom Zelt bis zum Kocher war alles dabei. Eine Erfahrung welche garantiert wiederholt wird. Ein ausführlicher Bericht folgt.
Bericht Madonna del Ghisallo



Weißkugelgipfel, 3739m

06.-08.07.2015 Bergtour auf die Weißkugel

In der ersten Juliwoche starteten Andreas Hengmith, Andreas Volk und Karsten Lange zu einer Bergtour in die Ötztaler Alpen. Das Ziel war der Gipfel der Weißkugel, mit 3739 Metern dritthöchster Berg Österreichs. Die Tour führte von Melag im italienischen Langtauferer Tal zur Weißkugelhütte. Hier wurde die Nacht verbracht. Am nächsten Morgen startete die Gipfeltour um 05:20 Uhr. Um 11:18 Uhr war die Gruppe am Gipfel.
Hier gehts zum Bericht mit den Bildern


counter
   run-bike-club.de